Seite 4 - Sportfischer Walkenried

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 4

Geschichte des Vereins
Nun rauschen in Walkenried weder Flüsse, noch gibt es wogende Wellen bei Sturmstärke.
Auf den Teichen ist höchstens ein leichtes Kräuseln des Wassers sichtbar
 und das Flüsschen Wieda wird gelegentlich von der Schnee-schmelze zum Brausen gebracht. 
 Doch gerade diese geruhsame Idylle macht den Reiz der Landschaft aus. Und damit diese Landschaft, 
von Menschenhand geschaffen, auch weiterhin den Zauber beibehalten kann,
 müssen sich über Generationen hinaus Menschen finden, die die Pflege und Hege der Gewässer übernehmen.
 Die das Geschaffene der Mönche als Erbe betrachten und weiterführen.
Denn die wirtschaftliche Nutzung der Teiche, die auch die Pflege garantierte, fand in der Mitte des 20ten Jahrhunderts ein Ende.
 Die Teiche wurden unter Naturschutz gestellt und es begann eine rasante Rückentwicklung durch natürliches Wachstum und starker Verlandung. 
 Dämme wurden unbegehbar gemacht.

Langsames Zuwachsen der Teichflächen war die Folge. Und wohin unterlassenes Eingreifen führt, zeigte sich von Jahr zu Jahr deutlicher.
 Das erkannten auch die Walkenrieder Sportfischer. Sie wollten sich einbringen, wollten die Teiche schützen um deren Bestand langfristig zu erhalten.
 Aber um das zu realisieren, sollte noch viel Zeit vergehen.

Hier sieht man den Dammbruch  zwischen Andreasteich und Höllteich
Am Eckteich .Es ist nicht immer einfach,
da versinkt schon mal ein Bagger im Schlamm
Die Sanierung der Teiche beginnt
Der Affenteich wird entschlammt
Der Röseteich wird entschlammt
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü